Befundauskunft: 03834 8193-0

Diagnostik Coronavirus SARS-CoV-2 (COVID-19 - Coronavirus Disease 2019) - Informationen für Krankenhäuser


Auf dieser Seite finden Sie Informationen zu folgenden Themen

  1. Vorgehen COVID-19-Verdacht - Testkriterien 
  2. IMD Greifswald bietet neben RT-PCR-Test auch Antikörpernachweis auf SARS-CoV-2 an
  3. Entlassungs-Screening aus der Isolierung




1. Vorgehen COVID-19-Verdacht - Testkriterien 


Wir bitten Sie, die aktualisierten Hinweise in Bezug auf die Abstrichnahme des neuartigen Corona-Virus (COVID-19 / SARS-CoV-2) zu beachten – das Robert Koch-Institut (RKI) hat sein Flussschema überarbeitet (Stand: 11. Mai 2020).


Diagnostik bei Verdachtsfällen gemäß RKI veranlassen:

  1. Akuten respiratorischen Symptomen jeder Schwere und /oder Verlust von Geruchs-/ Geschmacksinn bei ALLEN Patienten
  2. Kontakt zu bestätigtem COVID-19-Fall bis max. 14 Tage vor Erkrankungsbeginn UND jegliche mit COVID-19 vereinbaren Symptomen
  3. Klinischen oder radiologischen Hinweisen auf eine Pneumonie UND Zusammenhang mit einer Häufung von Pneumonien in Pflegeeinrichtung/Krankenhaus

Untersuchungsmaterial SARS-CoV-2 PCR:

  • Naso-/Oropharyngealabstrich (trockener Abstrichtupfer, ohne Transportmedium) UND Sputum/Trachealsekret/BAL

Arztmeldepflicht

  • Bitte beachten Sie die Vorgaben des Infektionsschutzgesetzes - und melden Sie nach den Richtlinien gemäß des Paragraphen 6 an das zuständige Gesundheitsamt.

Video Probenabnahme durch medizinisches Personal





2. IMD Greifswald bietet neben RT-PCR-Test auch Antikörpernachweis auf SARS-CoV-2 an



Indikation/ Aussagekraft

  • SARS-CoV-2-RNA (PCR):Direkter Erregernachweis, hinweisend auf eine akute Virusinfektion (symptomatisch, asymptomatisch)
  • Antikörper-Test: Nachweis einer immunologischen Auseinandersetzung (Kontakt)   mit dem Virus; auch bei Verdacht auf stattgehabte Infektion mit   zeitlichem Bezug zu einer klinischen COVID-19-Symptomatik (ohne   erfolgten Direktnachweis in der akuten Phase)

Was wird getestet?

  • SARS-CoV-2-RNA (PCR): RNA-Direktnachweis:  gleichzeitige Detektion und Erkennung von 3  Zielgenen, die für  SARS-CoV-2 spezifisch sind (E-Gen, RdRP-Gen, N-Gen)
  • Antikörper-Test: Indirekter Virusnachweis mittels IgG-Bestimmung (gerichtet gegen S1- und S2-Domänen des SARS-CoV-Spike-Proteins).
    Virusspezifische Antikörper sind bei ca. 95 % d. F. ab der zweiten Woche nach Infektionszeitpunkt nachweisbar.
    Zum  Nachweis einer Serokonversion in der akuten Phase der  Infektion bitte  Serumpaar mit 7 bis14-tägigem Abstand einsenden. Die  zweite Probe  sollte nicht vor der dritten Woche nach Symptomeintritt  entnommen  werden.

Methoden

  • SARS-CoV-2-RNA (PCR): Real-Time-PCR (CE-Kennzeichnung)
  • Antikörper-Test: CLIA (CE-Kennzeichnung)
    Sensitivität 97,4 %*
    Spezifität >98 %, (15 Tage nach Symptombeginn)
    *Angaben des Herstellers

Material


Laboranforderung

  • SARS-CoV-2-RNA (PCR): „Coronavirus- PCR“ oder “SARS-CoV-2-RNA”
  • Antikörper-Test: „Coronavirus-IgG

Abrechnung

  • SARS-CoV-2-RNA (PCR): 
    GKV: EBM-Ziffer 32896; extrabudgetär: 39,40 Euro
    IGeL-Leistung: GOÄ-Ziffern (4780, 4782, 4783, 4785): 128,23 Euro
    Privatpatient: GOÄ-Ziffern (4780, 4782, 4783, 4785): 147,46 Euro
     (IGeL zzgl. Versandkostenpauschale 2,60 Euro pro Auftrag, PKV 4,70 Euro pro Auftrag)
  • Antikörper-Test: 
    GKV (nur bei Verdacht auf Infektion): EBM-Ziffer 32641: 11,10 Euro - Ausnahmeziffer 88240 eintragen (extrabudgetäre Leistung) im AIS und auf dem Überweisungsschein
    IGeL-Leistung (z. B. zur Prüfung der Immunität): IgG-AK – GOÄ-Ziffer (4400): 17,49 Euro
    Privatpatient: IgG-Ak – GOÄ-Ziffer (4400): 20,11 Euro
    (IGeL zzgl. Versandkostenpauschale 2,60 Euro pro Auftrag, PKV 4,70 Euro pro Auftrag)


Bei Personaluntersuchungen (z. B. Arztpraxen, Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen, Firmen) gelten andere Preise. Setzen Sie sich dazu bitte mit uns in Verbindung. Telefon: 03834 81 93-0 oder E-Mail: kontakt@imd-greifswald.de


Für weiterführende Informationen empfehlen wir die Internetseiten des Robert Koch-Instituts (RKI).


Hier gibt es die Laborinformation "SARS-CoV-2-PCR und Antikörpernachweis" als pdf-Dokument.





3. Entlassungs-Screening aus der Isolierung 

                   
Entsprechend der Empfehlung  des Robert Koch-Instituts (RKI) „Kriterien zur Entlassung aus dem Krankenhaus bzw. aus der häuslichen Isolierung“:

Auszug aus den Entlassungskritierien des RKI:

"Entlassungskriterien aus der Isolierung

1) Patienten mit schwerem COVID-19-Verlauf (mit Sauerstoffbedürftigkeit)

  • Mindestens 48 Stunden Symptomfreiheit (definiert als nachhaltige  Besserung der akuten COVID-19-Symptomatik gemäß ärztlicher Beurteilung)  
    PLUS
  • Frühestens 10 Tage nach Symptombeginn
    PLUS
  • PCR-Untersuchung (negatives Ergebnis oder hoher Ct-Wert, der mit Nicht-Anzüchtbarkeit von SARS-CoV-2 einhergeht, siehe Hinweise*)

2) Patienten mit leichtem COVID-19-Verlauf (ohne Sauerstoffbedürftigkeit)

  • Mindestens 48 Stunden Symptomfreiheit (definiert als nachhaltige  Besserung der akuten COVID-19-Symptomatik gemäß ärztlicher Beurteilung)  
    PLUS
  • Frühestens 10 Tage nach Symptombeginn

3) Personen mit asymptomatischer SARS-CoV-2-Infektion

  • Frühestens 10 Tage nach Erstnachweis des Erregers

4) Besondere Personengruppen

a) Immunsupprimierte Personen
Eine zeitlich verlängerte Ausscheidung von vermehrungsfähigem Virus kann  bestehen bei Patienten mit angeborenen oder erworbenen Immundefekten  oder unter immunsupprimierender Therapie. Hier muss eine  Einzelfallbeurteilung erfolgen, ggf. mit Hilfe einer Virusanzucht. Weiterhin können schwere  Krankheitsverläufe mit einer länger andauernden Virusausscheidung  einhergehen.
b) Medizinisches Personal
Zur Entisolierung und Aufhebung des Tätigkeitsverbots von medizinischem Personal gelten dieselben oben genannten Kriterien.
In Situationen mit akutem Personalmangel kann bei leichtem Verlauf  eine Verkürzung der 10-tägigen Isolationsdauer im Einzelfall erwogen  werden – nach Erreichen von 48 Stunden Symptomfreiheit und Vorliegen von  zwei negativen PCR-Untersuchungen im Abstand von mindestens 24 Stunden.  Im Falle einer Verkürzung der Isolierungsdauer auf weniger als 10 Tage  wird von der Anwendung des hohen Ct-Wertes als Kriterium abgeraten.
c) Bewohner von Altenpflegeeinrichtungen
Zur Entisolierung von Bewohnern von Altenpflegeeinrichtungen sind  unabhängig von der Krankheitsschwere immer folgende drei Kriterien  anzuwenden:
  • Mindestens 48 Stunden Symptomfreiheit (definiert als nachhaltige  Besserung der akuten COVID-19-Symptomatik gemäß ärztlicher Beurteilung)  
    PLUS
  • Frühestens 10 Tage nach Symptombeginn
    PLUS
  • PCR-Untersuchung (negatives Ergebnis oder hoher Ct-Wert, der mit Nicht-Anzüchtbarkeit von SARS-CoV-2 Viren einhergeht)"


Material

  • 1 trockener Abstrich-Tupfer dick (Artikel- Nr. 552C) für den Oropharynx (Rachen)
  • 1 trockener Abstrich-Tupfer dünn (Artikel- Nr. 553C) für den Nasopharynx (Nasenrachen)

Durchführung

  • Unmittelbar aufeinander folgende Abstrichnahme aus dem Rachen und Nasenrachen unter Verwendung vollständiger persönlicher Schutzausrüstung gemäß hausinternen Vorgaben

    Entnahmetechnik Nasopharynx:

Anforderung per Schein

  • Entnahmeort: Nasenabstrich und  RachenabstrichUntersuchungsanforderung: SARS-CoV2 RNA und  Entlassungsscreening unter Diagnose vermerken


Anforderung elektronisch

  • Analog der üblichen mikrobiologischen Untersuchungen in ihrem Haus



Hier finden Sie die Lab-Info: "SARS-CoV-2: Entlassungsscreening aus der Isolierung für stationäre Einsender" in PDF-Form.



Coronavirus SARS-CoV-2  (COVID-19 - Coronavirus Disease 2019) im Anlaysenverzeichnis des IMD Labor Greifswald


Vielen Dank für die gute Zusammenarbeit, Ihr Team des IMD Labor Greifswald







IMD Ajax Loader